06 November 2018 21:42 1020

VTB erwirbt die Zapsibcombank

Die VTB hat mit den Aktionären der Zapsibcombank eine Vereinbarung über den Erwerb von mehr als 70% der Aktien einer der führenden Banken des Ural-Distrikts getroffen. Das entsprechende Memorandum wurde von den Parteien unterzeichnet. Dies ist in der Nachricht der VTB Bank angegeben.

VTB erwirbt die Zapsibcombank

Die VTB hat mit den Aktionären der Zapsibcombank eine Vereinbarung über den Erwerb von mehr als 70% der Aktien einer der führenden Banken des Ural-Distrikts getroffen. Das entsprechende Memorandum wurde von den Parteien unterzeichnet. Dies ist in der Nachricht der VTB Bank angegeben.

Die VTB hat mit den Aktionären der Zapsibcombank eine Vereinbarung über den Erwerb von mehr als 70% der Aktien einer der führenden Banken des Ural-Distrikts getroffen. Das entsprechende Memorandum wurde von den Parteien unterzeichnet. Dies ist in der Nachricht der VTB Bank angegeben.

Im Rahmen der Vereinbarung erwirbt die VTB eine Mehrheitsbeteiligung an der Zapsibcombank. Die endgültige Größe des erworbenen Anteils wird nach dem Pflichtangebot an Minderheitsaktionäre zum Rückkauf von Anteilen festgelegt. Der Abschluss der Transaktion ist vor Ende dieses Jahres geplant, nachdem alle erforderlichen behördlichen Genehmigungen und Unternehmensentscheidungen der VTB Group vorliegen.

Die Parteien beabsichtigen, die wichtigsten Produkte und Dienstleistungen, die von Kunden der Zapsibcombank genutzt werden, zu erhalten - sowohl Privatpersonen als auch juristische Personen. Die Entwicklung der Produktlinie und die Verbesserung ihrer Wettbewerbsvorteile werden auf der Grundlage aller technologischen, produktbezogenen und finanziellen Möglichkeiten der VTB-Gruppe fortgesetzt. Das Team der Bank, das über umfangreiche Erfahrung in der Region Tjumen und anderen Präsenzregionen verfügt, wird von den Managern der VTB Bank gepflegt und verstärkt.

Nach Abschluss der Transaktion werden Schritte für die weitere Integration von Banken definiert, die im Jahr 2020 abgeschlossen sein soll, wenn die Zapsibcombank unter der Marke VTB geführt wird. Die Strategie der Entwicklung sieht vor, die Position der fusionierten Bank auf dem Uraler Markt weiter zu stärken.

Die PJSC Zapsibcombank (Tyumen, INN 7202021856) wurde am 23. November 1990 auf der Grundlage der Gebietsabteilung Tjumen der Promstroybank gegründet. Die Region Tjumen und der Autonome Kreis der Jamal-Nenzen haben eine Mehrheitsbeteiligung an der Zapsibcombank erworben.

Die Zapsibcombank ist eine Universalbank, deren Hauptregionsregion Tjumen und das Gebiet Tjumen ist, in der die Bank führende Marktpositionen einnimmt. Die Bank ist auf Hypotheken und Konsumentenkredite an Privatpersonen (ihr Anteil am Privatkundenmarkt in der Region Tjumen beträgt etwa 8%), Cash-Management-Dienstleistungen und Kredite an juristische Personen sowie Investitionen in Wertpapiere und Geschäfte auf dem Interbankenmarkt spezialisiert. Darüber hinaus schreibt die Bank regionalen Behörden und Organisationen, die sich in kommunalem Eigentum befinden, Kreditgarantien und andere Dienstleistungen für diese Kunden (Cash-Management-Dienstleistungen, Gehaltsabrechnungsprojekte) ein.

Heute ist die Zapsibcombank einer der führenden Banken im Uraler Bankensektor. Es bedient über 600 Tausend Personen und 21 Tausend Firmenkunden. Durch die Akquisition kann VTB den Marktanteil der Region Tjumen bei Einzelkrediten um fast das 2-fache erhöhen, bei den Verbindlichkeiten fast 2,5-mal, und außerdem die Anzahl der Filialen in der Region Tjumen verdoppeln.

Die VTB-Gruppe ist eine russische Finanzgruppe, die mehr als 20 Kredit- und Finanzunternehmen umfasst, die in allen wichtigen Segmenten des Finanzmarktes tätig sind. In den GUS-Ländern ist die Gruppe in Armenien, der Ukraine, Weißrussland, Kasachstan und Aserbaidschan vertreten. VTB-Banken in Österreich, Deutschland und Frankreich arbeiten im Rahmen der von der VTB Bank (Österreich) geleiteten europäischen Subholding. Darüber hinaus verfügt die Gruppe über Tochtergesellschaften und Beteiligungen in Großbritannien, Zypern, Serbien, Georgien und Angola sowie eine Niederlassung der VTB Bank in China und Indien, zwei Niederlassungen der VTB Capital Plc in Singapur und Dubai.

VTBs Nettogewinn nach IFRS stieg im ersten Halbjahr 2018 im zweiten Quartal um 70,1% auf 98,5 Milliarden Rubel - um 41,9% auf 43 Milliarden Rubel. im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2017. Der Zinsüberschuss stieg um 4,8% auf 238,1 Milliarden Rubel. Die Nettozinsspanne betrug im ersten Halbjahr 4,1% und stieg im zweiten Quartal 2018 auf 4,2%, verglichen mit 4,1% im ersten Quartal 2018 und 4,1% im Jahr 2017.

AK & M "Mergers and Acquisitions Market"

Verwandte Datensätze