10 November 2018 10:27 609

Exklusiv: Agribusiness-Riese ADM hat den argentinischen Molinos-Quellen Buyout-Ansatz gegeben

Der US-amerikanische Getreidehändler Archer Daniels Midland Co hat sich mit dem argentinischen Sojabrecher Molinos Agro wegen des Kaufs der Viehfutter- und Soyo-Produktionsanlage des Unternehmens in Verbindung gesetzt Quellen sagten.

Exklusiv: Agribusiness-Riese ADM hat den argentinischen Molinos-Quellen Buyout-Ansatz gegeben

Sojabohnen werden am 24. April 2013 in einem Feld in der Stadt Chacabuco auf einen LKW geladen. Die Nachfrage nach Lebensmitteln steigt und das südamerikanische Land ist ein Exporteur natürlicher Körner. REUTERS / Enrique Marcarian

Der US-amerikanische Getreidehändler Archer Daniels Midland Co hat sich mit dem argentinischen Sojabrecher Molinos Agro wegen des Kaufs der Viehfutter- und Soyo-Produktionsanlage des Unternehmens in Verbindung gesetzt Quellen sagten.

Molinos und andere argentinische Soja-Brecher wurden von den Folgen des US-chinesischen Handelspolitikkrieges getroffen, der den US-Brechern einen Wettbewerbsvorteil verschafft hat.

Die Diskussionen begannen letztes Jahr und stagnierten dann wegen des Preises, den ADM für Molinos zahlen würde, eine in Buenos Aires ansässige Quelle aus der Industrie, die Kenntnis von der Situation hatte, erklärte Reuters.

ADM lehnte eine Stellungnahme ab.

Ein Sprecher der Unternehmensgruppe Perez Companc, die Molinos Agro kontrolliert, sagte, das Unternehmen sei von potenziellen Käufern "mehrfach" angesprochen worden. Ohne insbesondere ADM zu erwähnen, sagte der Sprecher, "die Angebote wurden abgelehnt."

Es war nicht klar, wie viel Molinos von der Perez Companc Business Group kontrolliert wurde.

"ADM hat sich wegen des geforderten Preises zurückgezogen", sagte die in Buenos Aires ansässige Quelle. „Es gab Unterschiede in der Bewertung des Unternehmens. Aber es ist logisch, dass ADM wieder an die Tür von Molinos klopfen könnte. “

Das argentinische Unternehmen verzeichnete im Zeitraum April bis September einen Nettoertrag von 665,9 Millionen Pesos (18,5 Millionen US-Dollar).

Die Unternehmensergebnisse könnten durch Spannungen in der globalen Handelspolitik in den kommenden Monaten unter Druck gesetzt werden. "Das nächste Jahr wird ein großartiges Jahr für den Kauf von Soja-zerkleinernden Unternehmen in Argentinien sein und ein schlechtes Jahr für den Verkauf", fügte die Quelle hinzu.

Argentinische Brecher arbeiten mit etwa der halben Kapazität, während US-Brecher von den niedrigen Sojapreisen profitieren, nachdem China den US-Bohnen einen Importzoll von 25 Prozent auferlegt hat. Die Gruppe "Perez Companc" hat sich gegenüber ADMs "Overtures" "konservativ" verhalten und keine Verkaufslust gezeigt, sagte die Quelle.

Zwei getrennte internationale Industriequellen mit Kenntnis der Situation sagten, dass in diesem Jahr Sondierungsgespräche zwischen ADM und Molinos stattgefunden hätten. "Argentinien ist ein zentraler Fokus für ADM und sie brauchen dort Vermögenswerte", sagte einer.

"ADM wird versuchen, seine starke Position auszunutzen, indem es eine bedeutende argentinische Brechoperation übernimmt, die vom Handelskrieg gequetscht wird", fügte ein weiterer hinzu.

Eine ADM-Molinos-Kombination würde der jüngsten Konsolidierung des Sektors entsprechen, der mit einem globalen Überangebot an Getreide und Ölsaaten zu kämpfen hatte.

Der eskalierende Handelskrieg zwischen den USA und China hat die Handelsströme im globalen Getreidesektor neu geordnet. Dies betrifft Unternehmen wie ADM, Bunge, Cargill Inc. und Louis Dreyfus Co., die zusammen als "ABCDs" bezeichnet werden und die die dominieren Industrie.

Der handelspolitische Streit zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt hat die Preise für US-Sojabohnen gesenkt, was wiederum dazu beigetragen hat, die Gewinne für US-amerikanische Sojabohnenverarbeiter anzukurbeln. ADM erzielte in dieser Woche einen über den Erwartungen liegenden vierteljährlichen Gewinn und profitierte von den starken Ölsaaten-Margen.

CRUSHING CAPACITY

ADM ist der einzige der "ABCDs", der in Argentinien keine Zerkleinerungskapazität besitzt. Das Hauptfinanzangebot des Unternehmens, Ray Young, sagte, diese Woche könne die Gruppe Fusionen und Übernahmen im Allgemeinen prüfen, wenn ein Deal sinnvoll sei.

ADM hat dieses Jahr einen Übernahmeansatz für Bunge übernommen.

Zerquetschende Pflanzen an den Ufern des Parana-Flusses, Argentiniens Hauptstraße mit Getreide, versuchen, ihr Geschäft mit einem Deal wiederzubeleben, der es ihnen erstmals ermöglichen würde, Viehfutter mit Sojamehl nach China zu exportieren.

China importiert im Allgemeinen Bohnen, die auf dem Festland zerkleinert werden sollen. Angesichts der zunehmenden Handelsspannungen mit Washington möchte Peking jedoch alternative Lieferungen sichern. Der US-China-Konflikt, der die globalen Handelswege für Rohstoffe verändert und die Preise verzerrt hat, ist nicht der einzige Faktor, der die argentinischen Brecher kränkt.

Anfang dieses Jahres wurde der Sektor von einer Dürre auf dem Pampas-Farmgürtel getroffen, die die Sojabohnenvorräte zum Schrumpfen brachte.

Langfristig aber, da die Nachfrage nach Sojamehl für Chinas massiven Schweinefleischsektor steigt, könnte die Soja-Zerquetschung entlang der Parana wieder gedeihen. Argentinien ist der weltweit größte Exporteur von Sojamehl und Soyoil, das zum Kochen und Biodieselherstellung verwendet wird.

Die massiven Sojabohnen- und Körneraufzüge der Nation sind zwischen den Pampas und dem tief verschütteten Parana eingebettet. Das Setup bietet logistische Vorteile gegenüber den Hauptwettbewerbern Brasilien und den USA, wo das Umtreiben von Getreide teurere Transporte auf dem Landweg und das Laden von Produkten auf und außerhalb von Binnenschiffen erfordert.

Molinos wurde 1902 als eine Einheit von Bunge gebildet. Sie wurde 1999 an die Gruppe Perez Companc verkauft. Die Hauptbrechanlage des Unternehmens befindet sich in San Lorenzo, auf der Parana. Es hat eine nominale Brechkapazität von 20.000 Tonnen Soja pro Tag.

Reuters.com

Verwandte Datensätze