04 Januar 2019 12:47 509

China und die USA werden am 7. und 8. Januar in Peking Handelsgespräche führen

China und die Vereinigten Staaten werden am 7. und 8. Januar in Peking Handelsgespräche auf Vize-Ministerialebene abhalten, da beide Seiten einen Streit beenden wollen, der sowohl die Volkswirtschaften als auch die globalen Finanzmärkte belastet.

China und die USA werden am 7. und 8. Januar in Peking Handelsgespräche führen

China und die Vereinigten Staaten werden am 7. und 8. Januar in Peking Handelsgespräche auf Vize-Ministerialebene abhalten, da beide Seiten einen Streit beenden wollen, der sowohl die Volkswirtschaften als auch die globalen Finanzmärkte belastet.

Die beiden Nationen waren während eines Großteils des vergangenen Jahres in einem Handelskrieg gefangen, der den Fluss von Waren im Wert von Hunderten von Milliarden Dollar störte und die Befürchtungen hinsichtlich einer globalen wirtschaftlichen Abschwächung weckte.

Ein Arbeitsteam um den stellvertretenden US-Handelsvertreter Jeffrey Gerrish wird nach China kommen, um "positive und konstruktive Gespräche" mit chinesischen Kollegen zu führen, sagte das chinesische Handelsministerium in einer Erklärung auf seiner Website.

Das Ministerium sagte, die beiden Seiten hätten am Freitagmorgen in einem Telefonanruf die Termine „bestätigt“, machten jedoch keine weiteren Angaben.

Auf einem Gipfeltreffen in Argentinien Ende letzten Jahres einigten sich US-Präsident Donald Trump und der chinesische Präsident Xi Jinping auf einen Waffenstillstand. Sie beschließen, ab dem 1. Dezember 90 Tage lang weitere Zölle zu erheben, während sie versuchen, einen Deal auszuhandeln.

Nun stehen China und die Vereinigten Staaten im März vor einer wichtigen Frist für Gespräche, um den schädigenden Handelskrieg zu beenden, oder Washington könnte die US-Zölle auf chinesische Waren, die ursprünglich für den 1. Januar vorgesehen waren, stark ansteigen lassen, und Peking könnte sich revanchieren.

Trump hat gesagt, die Gespräche über einen Deal kommen gut voran, aber es ist unklar, ob Peking die wichtigsten Forderungen der USA hinsichtlich Handelsungleichgewichten, Marktzugang und mutmaßlichen chinesischen Missbrauch von geistigem Eigentum nachgeben wird.

Die Daten dieser Woche zeigten Ende letzten Jahres in den beiden größten Volkswirtschaften der Welt einen deutlichen Abschwung.

Nach Angaben des Institute for Supply Management (ISM) verlangsamten sich die US-amerikanischen Fabrikaktivitäten im Dezember mehr als erwartet, während chinesische Daten am Montag zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren einen Rückgang der Produktionstätigkeit zeigten.

Reuters.com

Verwandte Datensätze