07 Januar 2019 16:38 528

Lilly kauft Loxo-Onkologie bei einem Krebsschub von 8 Milliarden US-Dollar

Eli Lilly und Co. sagten am Montag, sie würden Loxo Oncology Inc. für rund 8 Milliarden Dollar in bar kaufen und sich in ein Portfolio gezielter Arzneimittel zur Behandlung von Krebserkrankungen einbringen , die durch seltene Genmutationen verursacht werden.

Lilly kauft Loxo-Onkologie bei einem Krebsschub von 8 Milliarden US-Dollar

Das Logo und der Ticker von Eli Lilly und Co. werden am 18. Mai 2018 in New York, USA, am Boden der New York Stock Exchange (NYSE) angezeigt. REUTERS / Brendan McDermid

Eli Lilly und Co. sagten am Montag, sie würden Loxo Oncology Inc. für rund 8 Milliarden Dollar in bar kaufen und sich in ein Portfolio gezielter Arzneimittel zur Behandlung von Krebserkrankungen einbringen , die durch seltene Genmutationen verursacht werden.

Der Deal markiert Lillys größten Schub im schnell wachsenden Krebstherapiemarkt und fügt dem Jahr für M & A im Gesundheitswesen einen explosiven Start ins Jahr hinzu.

Bristol-Myers Squibb Co. hat am Donnerstag der Übernahme von Celgene Corp. für rund 74 Milliarden US-Dollar zugestimmt und zwei der weltweit größten Krebsmedikamente zusammengeschlossen. Der Deal weckte auch die Hoffnung auf eine Konsolidierungswelle in der Branche.

Das Portfolio von Loxo konzentriert sich auf seine erste kommerzielle Medizin, Vitrakvi, die sich gegen eine Vielzahl von Krebsarten bewährt, die durch eine einzige, seltene genetische Mutation verursacht werden. Das Medikament wird in Partnerschaft mit der Bayer AG. verkauft.

Loxo entwickelt auch ein Medikament, das auf eine seltene, als RET bekannte Genfusionsmutation abzielt, die bei Schilddrüsen-, Lungen- und anderen Krebsarten auftritt.

Lillys Onkologie-Portfolio umfasst das Lungenkrebsmedikament Alimta, Erbitux, eine Behandlung für bestimmte Arten von Darmkrebs, und Magenkrebsmedikamente Cyramza.

Im Mai sagte Lilly, sie werde Armo Biosciences Inc. für 1,6 Milliarden US-Dollar kaufen, um ihr Medikamentenportfolio zu erweitern, das dem Immunsystem des Körpers hilft, Krebs zu bekämpfen.

Joshua Smiley, Chief Financial Officer von Lilly, sagte im November gegenüber Reuters, das Unternehmen beabsichtige, ähnliche Akquisitionen mit 4 Milliarden Dollar zu tätigen, die das Unternehmen im Rahmen seiner Veräußerung der Tiergesundheitseinheit Elanco angehäuft hatte.

Lillys Angebot von 235 $ pro Aktie in bar entspricht einem Aufschlag von rund 68 Prozent für Loxos Freitagabschluß. Die Aktien von Loxo stiegen vor der Glocke auf 230 Dollar an, während die von Lilly um 2,7 Prozent auf 111,60 Dollar fiel.

Die Aktien von Loxo sind in den letzten 12 Monaten um fast 65 Prozent gestiegen, während die Aktie von Lilly in derselben Zeit um 34 Prozent gestiegen ist.

Die Deutsche Bank ist Lillys Finanzberater, und Weil, Gotshal & Manges LLP ist ihr Rechtsberater. Goldman Sachs & Co LLC ist der Finanzberater, während Fenwick & West LLP Rechtsberater von Loxo ist.

Reuters.com

Verwandte Datensätze