08 Januar 2019 09:33 559

SoftBank investiert weitere 2 Milliarden US-Dollar in WeWork: quelle

SoftBank Group Corp. wird in diesem Jahr weitere 2 Milliarden US-Dollar in WeWork Cos Inc. einspritzen, was die Gesamtinvestition des japanischen Konglomerats in den Büroflächenanbieter auf mehr als 10 Milliarden US-Dollar erhöht.

SoftBank investiert weitere 2 Milliarden US-Dollar in WeWork: quelle

Das SoftBank Corp.-Plakat wird während einer Zeremonie für das Debüt des Unternehmens an der Tokyo Stock Exchange in Tokio (Japan) am 19. Dezember 2018 vorbereitet. REUTERS / Issei Kato

SoftBank Group Corp. wird in diesem Jahr weitere 2 Milliarden US-Dollar in WeWork Cos Inc. einspritzen, was die Gesamtinvestition des japanischen Konglomerats in den Büroflächenanbieter auf mehr als 10 Milliarden US-Dollar erhöht.

Die neue Investition wird WeWork mit 47 Milliarden Dollar bewerten, so eine der Quellen. Die SoftBank wird zuvor erworbene Optionsscheine bei einer Bewertung von 20 Milliarden US-Dollar separat in Eigenkapital umwandeln.

Die neue Investition, die ihre Minderheitsbeteiligung verlängert und bereits am Dienstag angekündigt werden konnte, enthält laut der zweiten Quelle kein Geld aus dem VisionBank von SoftBank.

Saudi-Arabien ist der größte Investor in The Vision Fund, der maßgeblich für die frühen Investitionen von SoftBank in WeWork verantwortlich war und Beteiligungen an anderen Technologieunternehmen hält, darunter dem Uber Technologies Inc.

Die neue Runde wird die SoftBank-Gesamtinvestitionen in das geldverlustende WeWork auf rund 10,4 Milliarden US-Dollar erhöhen. Dies ist auf den Rückgang der weltweiten Aktienmärkte zurückzuführen, die den Wert der Technologieaktien beeinträchtigt haben.

Angesichts der Befürchtungen einer Abschwächung des globalen Wachstums und der Reibungsverluste zwischen China und den USA gerieten die Aktienfirmen der Aktiengesellschaften, eines börsennotierten Chipherstellers Nvdia Corp., von ihrem Oktober-Hoch um 50 Prozent.

Die WeWork-Investition erfolgte, nachdem SoftBank im letzten Monat 23,5 Milliarden US-Dollar aufgebracht hatte und die inländische Telekommunikationsgesellschaft SoftBank Corp. beim bislang größten Börsengang Japans notierte. Das Handelsdebüt der Einheit fiel im vergangenen Monat um 15 Prozent, wodurch der Wert um 9 Milliarden US-Dollar verloren wurde und derzeit 5 Prozent unter dem Börsengang liegt.

Die SoftBank-Gruppe ist im Hinblick auf die WeWork-Beteiligung öffentlich optimistisch. Der CEO von SoftBank Corp, Ken Miyauchi, sagte letzten Monat, dass Japan, wo SoftBank Corp und WeWork ein Joint Venture haben, der am schnellsten wachsende Markt des Startups ist.

WeWork wurde von einigen Investoren aus dem Silicon Valley skeptisch behandelt, die es als überbewertetes Immobilienspiel betrachten, das anfällig für einen Abschwung auf dem Immobilienmarkt ist.

Im August hat WeWork von der SoftBank eine Milliarde US-Dollar in Form einer Wandelanleihe erhalten, gefolgt von drei Milliarden US-Dollar im November in Form von Aktienoptionsscheinen.

Die Financial Times berichtete am Montag, dass SoftBank in Gesprächen mit WeWork weitere 2 Milliarden US-Dollar investiert habe.

Reuters.com

Verwandte Datensätze