13 März 2019 13:32 465 reuters.com

Signa geht mit RFR zusammen, um das Chrysler Building in New York zu kaufen: quellen

Die Signa Holding GmbH, Österreichs größtes privates Immobilienunternehmen, wird das ikonische Chrysler Building in New York City in Zusammenarbeit mit der Immobilienfirma RFR Holding LLC für rund 150 Millionen US-Dollar kaufen.

New York City's iconic Chrysler Building that was opened in 1930 on East 42nd Street is seen in Manhattan, New York, U.S., January 9, 2019. REUTERS/Mike Segar/File Photo

New York City's iconic Chrysler Building that was opened in 1930 on East 42nd Street is seen in Manhattan, New York, U.S., January 9, 2019. REUTERS/Mike Segar/File Photo


Die Signa Holding GmbH, Österreichs größtes privates Immobilienunternehmen, wird das ikonische Chrysler Building in New York City in Zusammenarbeit mit der Immobilienfirma RFR Holding LLC für rund 150 Millionen US-Dollar kaufen.

Signa und RFR sind gleichberechtigte Partner in einem Joint Venture, das am Freitag eine Vereinbarung über den Kauf des Gebäudes vom Abu Dhabi Investment Council zu einem Bruchteil dessen, was es für den Besitz gezahlt hat, unterzeichnet hat.

Zu Beginn der Finanzkrise 2008 hatte Abu Dhabi 800 Millionen Dollar für einen Anteil von 90 Prozent am Chrysler Building ausgeschüttet. Die Eigenschaftswerte stürzten anschließend ab und wurden in einigen Fällen nie vollständig wiederhergestellt.

Die Quellen forderten, nicht identifiziert zu werden, da sie nicht befugt waren, öffentlich über die Angelegenheit zu sprechen. Signa Holding und CBRE, die den Verkaufsprozess des Vermögenswertes abgewickelt haben, lehnten eine Stellungnahme ab. RFR hat nicht sofort auf eine Anfrage nach einem Kommentar geantwortet.

Der Art Deco-Turm, der nach seiner Fertigstellung im Jahr 1930 das höchste Gebäude der Welt war und nur vom Empire State Building in New York überschattet wurde, gilt als Kronjuwel der Skyline der Stadt. Das Alter treibt jedoch die Unterhaltskosten an, und sein historischer Status hat oft Änderungen an den Bedürfnissen der Mieter erschwert.

Der Verkaufspreis wurde mit der Miete belastet, die das Chrysler Building an die Cooper Union-Schule zahlen muss, weil es das Grundstück unterhalb des Grundstücks nicht besitzt. Die Jahresmiete erhöhte sich 2018 von 32,7 Millionen US-Dollar im Jahr 2017 auf 32,5 Millionen US-Dollar im Jahr 2017. Laut den Abschlüssen von Cooper Union wird der Mietvertrag bis 2028 auf 41 Millionen US-Dollar steigen.

Der Deal markiert das Debüt von Signa im US-Immobiliensektor. Unter der Leitung ihres Gründers René Benko verfügt Signa über ein breit gefächertes Immobilien- und Einzelhandelsportfolio in Europa. Das Immobilienvermögen beläuft sich auf mehr als 14 Milliarden Euro (16 Milliarden US-Dollar), während die Entwicklungsprojekte laut Website einen Bruttowert von mehr als 8 Milliarden Euro aufweisen.

Signa ist kein Unbekannter bei der Investition in zahlreiche denkmalgeschützte Gebäude in erstklassigen Lagen. Zu den Beteiligungen zählen das KaDeWe und der Upper West Tower in Berlin, das Goldene Quarter mit dem Park Hyatt Hotel in Wien, die Alte Akademie in München sowie das Alsterhaus und die Alsterarkaden in Hamburg.

RFR wurde 1991 von Aby Rosen und Michael Fuchs gegründet und hat sich durch den Besitz und die Verwaltung einiger der renommiertesten Büroimmobilien in Manhattan, darunter das Seagram Building und das Lever House, die sich in der Park Avenue befinden, einen Namen im Immobilienbereich gemacht.

Signa und RFR haben bereits in der Vergangenheit Deals abgeschlossen, darunter auch 2017, als Signa den Kauf von fünf bedeutenden Objekten von RFR in Berlin, Hamburg, Frankfurt und München für rund 1,5 Milliarden Euro vereinbarte.

Der Real Deal hatte bereits früher die Rolle von RFR im Deal für das Chrysler Building gemeldet.

Verwandte Datensätze