09 August 2019 14:18 668 reuters.com

Broadcom kauft Symantecs Unternehmenseinheit für 10,7 Milliarden US-Dollar an Software-Push

Chipmaker Broadcom Inc gab am Donnerstag bekannt, dass das Unternehmen Symantec Corp., ein Hersteller von Antivirensoftware, für 10,7 Milliarden US-Dollar in bar einkaufen wird, um sein Softwaregeschäft durch Deals zu vergrößern.

A sign to the campus offices of chip maker Broadcom Ltd is shown in Irvine, California, U.S., November 6, 2017. REUTERS/Mike Blake/File Photo

A sign to the campus offices of chip maker Broadcom Ltd is shown in Irvine, California, U.S., November 6, 2017. REUTERS/Mike Blake/File Photo


Symantec-Aktien legten im erweiterten Handel um 3,6% und Broadcom um 2% zu.

Broadcom kaufte im vergangenen Jahr den US-amerikanischen Business-Software-Hersteller CA Inc für 18,9 Milliarden US-Dollar und war Berichten zufolge in Verhandlungen mit dem Kauf des Infrastruktur-Software-Unternehmens Tibco Software Inc, das Vista Equity Partners 2014 für 4,3 Milliarden US-Dollar privat übernahm.

Der Vorstoß zu Software erfolgte nach einem gescheiterten Versuch im vergangenen Jahr, den Mobilfunk-Chiphersteller Qualcomm Inc für 117 Milliarden US-Dollar zu kaufen, der von der Trump-Administration unter Berufung auf die nationale Sicherheit versenkt wurde.

"M & A hat eine zentrale Rolle in der Wachstumsstrategie von Broadcom gespielt und diese Transaktion ist der nächste logische Schritt in unserer Strategie", sagte Broadcom-Vorstandsvorsitzender Hock Tan.

Durch eine Reihe von Übernahmen hat Tan den Chiphersteller, der nur ein paar Milliarden wert war, in den 13 Jahren, in denen er am Ruder war, zu einer Marktkapitalisierung von etwa 108 Milliarden US-Dollar getrieben.

Broadcom gab bekannt, dass der Abschluss des Symantec-Vertrags im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 erwartet wird und den behördlichen Genehmigungen in den USA, der Europäischen Union und Japan unterliegt. Es ist geplant, neue Schulden aufzunehmen, um den Deal zu finanzieren.

Die Sicherheitsabteilung von Symantec für Unternehmen bietet Geschäfts- und Regierungskunden eine Mischung aus Sicherheitsprodukten und -diensten, mit denen sie ihre Sicherheit verbessern und gleichzeitig Kosten und Komplexität reduzieren können.

Der Umsatz der Einheit, die an Broadcom verkauft wird, stieg um 9,9% auf 611 Mio. USD. Analysten hatten im Durchschnitt 564,3 Millionen US-Dollar erwartet.

Symantec kämpfte mit der starken Konkurrenz durch flinkere Konkurrenten, und Quellen hatten Reuters im vergangenen Monat mitgeteilt, dass die Verhandlungen zum Verkauf des gesamten Unternehmens an Broadcom wegen Preisstreitigkeiten eingestellt wurden.

Einige seiner Top-Führungskräfte, darunter auch CEO Greg Clark, haben das Unternehmen in diesem Jahr verlassen, und die US-Aufsichtsbehörden ermitteln gegen das Unternehmen wegen einer Unregelmäßigkeit bei der Rechnungslegung.

Symantec, das dem verbraucherorientierten Norton LifeLock-Geschäft überlassen bleibt, gab bekannt, dass es im vierten Quartal eine Sonderdividende von 12 USD je Aktie ausgeben und Aktien im Wert von 1,1 Mrd. USD zurückkaufen wird.

Das Unternehmen, das am Donnerstag über den Erwartungen liegende Ergebnisse für das erste Quartal bekannt gab, plant, die weltweite Belegschaft um etwa 7% zu reduzieren und eine Belastung von etwa 100 Millionen US-Dollar zu erheben. Sie beschäftigte zum 29. März mehr als 11.900 Mitarbeiter.

Verwandte Datensätze