30 August 2019 12:59 238 reuters.com

Tencent Scraps plant, 150 Millionen US-Dollar in das chinesische Bildungsunternehmen VIPKid: sources zu investieren

Tencent hat Pläne zurückgestellt, rund 150 Millionen US-Dollar für eine neue Spendenrunde für das chinesische Bildungsunternehmen VIPKid zu investieren Plattformen.

A Tencent sign is seen during the fourth World Internet Conference in Wuzhen, Zhejiang province, China, December 4, 2017. REUTERS/Aly Song

A Tencent sign is seen during the fourth World Internet Conference in Wuzhen, Zhejiang province, China, December 4, 2017. REUTERS/Aly Song


VIPKid wies die Nachricht als falsch zurück und sagte, es handele sich um Fundraising-Gespräche mit Tencent und anderen Investoren. Tencent antwortete nicht auf eine Bitte um Kommentar.

Laut Angaben der Menschen hatte der chinesische Technologiekonzern die Investition mündlich genehmigt, und VIPKid hatte gehofft, dies würde dazu beitragen, andere zu einer Spendenaktion zu bewegen, die das Unternehmen vor der Finanzierungsrunde auf 4,5 Milliarden US-Dollar schätzen würde.

Aber Tencent hat die Pläne verworfen, nachdem Peking im vergangenen Monat Vorschriften für Online-Bildungsplattformen erlassen hatte, wonach Lehrer über gültige Lehrqualifikationen verfügen müssen und die Unternehmen Informationen wie ausländische Lehrerzertifikate und Berufserfahrung veröffentlichen müssen, teilte eine Person mit.

VIPKid wollte ursprünglich 500 Millionen US-Dollar sammeln, senkte das Ziel jedoch später auf mehr als 150 Millionen US-Dollar.

In einer E-Mail an Reuters teilte VIPKid mit, dass Tencent eine enge Partnerschaft als "Berater, Investor und Vorbild" unterhält.

„Obwohl die Einzelheiten einer Spendenaktion selbstverständlich vertraulich sind, können wir bestätigen, dass Tencent zusammen mit mehreren führenden Investoren derzeit Gespräche über Spendenaktionen mit VIPKid führt. Gegenteilige Medienberichte sind völlig falsch und wir freuen uns darauf, die Aufzeichnung zu korrigieren. “

Der Schritt von Tencent, die Investition zu streichen, zeigt, dass die Anleger angesichts der verschärften Vorschriften möglicherweise kalte Füße in Bezug auf Chinas Online-Bildungsindustrie haben, die aufgrund der starken Nachfrage nach außerschulischem Training durch Eltern eine Zunahme neuer Start-ups zu verzeichnen hatte.

Der Bildungsmarkt für Kinder im Alter von bis zu 12 Jahren in China wird nach Angaben des Forschungsunternehmens iResearch in diesem Jahr voraussichtlich 64,88 Milliarden Yuan (9,15 Milliarden US-Dollar) betragen.

VIPKid mit Sitz in Peking ist eine Online-Bildungsplattform, die Kinder in China mit englischsprachigen Muttersprachlern in den USA und Kanada für Live-Videokurse zusammenbringt. Es wurde 2013 gegründet und beschäftigt mehr als 70.000 Lehrkräfte.

Im Juni letzten Jahres wurden 500 Mio. USD von Investoren aufgebracht, darunter Coatue Management, Tencent und Sequoia Capital China, die VIPKid mit einem Wert von etwa 20 Mrd. Yuan (2,8 Mrd. USD) bewertet haben.

Einer der Quellen zufolge äußerten einige VIPKid-Investoren Bedenken hinsichtlich der Fähigkeit, Verluste zu begrenzen und Gewinne zu erzielen.

Die chinesischen Behörden verstärken angesichts der Besorgnis über unqualifizierte Lehrer und der Forderung nach einem „saubereren“ patriotischen Bildungssystem auch ihre Kontrolle über den gesamten Bildungssektor.

Im August teilten Anwälte, Schulen und Lehrer Reuters mit, dass die Verhaftungen und Deportationen ausländischer Lehrer in China in diesem Jahr im Zuge der Niederschlagung stark zugenommen haben.

Verwandte Datensätze