10 September 2019 13:32 345 reuters.com

Exklusiv: Exxon stimmt dem Verkauf von norwegischen Öl- und Gasvorkommen im Wert von 4 Mrd. USD zu

Exxon Mobil hat zugestimmt, seine norwegischen Öl- und Gasanlagen für bis zu 4 Milliarden US-Dollar zu verkaufen und die Produktion in einem Land einzustellen, in dem das Unternehmen vor mehr als einem Jahrhundert seinen Betrieb aufgenommen hat mit der Angelegenheit vertraut, sagte Reuters am Donnerstag.

A logo of the Exxon Mobil Corp is seen at the Rio Oil and Gas Expo and Conference in Rio de Janeiro, Brazil September 24, 2018. REUTERS/Sergio Moraes

A logo of the Exxon Mobil Corp is seen at the Rio Oil and Gas Expo and Conference in Rio de Janeiro, Brazil September 24, 2018. REUTERS/Sergio Moraes


Exxon Mobil hat zugestimmt, seine norwegischen Öl- und Gasanlagen für bis zu 4 Milliarden US-Dollar zu verkaufen und die Produktion in einem Land einzustellen, in dem das Unternehmen vor mehr als einem Jahrhundert seinen Betrieb aufgenommen hat mit der Angelegenheit vertraut, sagte Reuters am Donnerstag.

US-Ölmajor Exxon gab im Juni bekannt, das norwegische Upstream-Portfolio zu verkaufen, das Minderheitsbeteiligungen an mehr als 20 Feldern umfasst, die vom lokalen Produzenten Equinor und dem britisch-niederländischen Ölmajor Royal Dutch Shell.

Die norwegische Tageszeitung Dagens Naeringsliv berichtete nach dem Reuters-Bericht unter Berufung auf anonyme Quellen, dass der Käufer Var Energi gewesen sei. Der Deal sollte Ende September bekannt gegeben werden, fügte er hinzu.

Eine Exxon-Sprecherin sagte: "Aus praktischen Gründen kommentieren wir kommerzielle Diskussionen nicht."

Var lehnte einen Kommentar ab.

Die Aktien von Exxon, dem weltweit größten börsennotierten Ölunternehmen, stiegen um 1,7% auf ein Tageshoch in New York, nachdem Reuters gemeldet hatte, dass ein Verkauf vereinbart worden war.

Das in Irving, Texas, ansässige Unternehmen hat in den letzten Wochen Gespräche mit einer Reihe von interessierten Parteien geführt, darunter mit den in Oslo notierten Unternehmen Equinor, Aker BP und DNO, dem an der Stockholmer Börse notierten Unternehmen Lundin Petroleum sowie Var Energi, unterstützt von der italienischen Eni und der Private Equity-Gesellschaft HitecVision, teilten Branchenkenner mit.

Equinor, Lundin und DNO standen für eine Stellungnahme nicht sofort zur Verfügung.

Die drei Quellen teilten Reuters mit, dass Exxon den Verkaufsprozess in den letzten Tagen mit einem Käufer abgeschlossen habe, nachdem die Verkaufsbedingungen vereinbart worden waren.

Exxon beauftragte die Investmentbank Jefferies mit dem Verkaufsprozess, teilten Banken im vergangenen Monat Reuters mit.

Jefferies lehnte einen Kommentar ab.

Im Jahr 2017 betrug die Nettoproduktion von Exxon aus Feldern vor Norwegen laut seiner Website rund 170.000 Barrel Öläquivalent pro Tag.

Der Verkauf, sofern er von den Aufsichtsbehörden genehmigt und abgeschlossen wurde, erfolgte nach dem Fokus von Exxon in den letzten Jahren auf den Ausbau der US-Schieferproduktion an Land, insbesondere im Perm-Becken, sowie auf die Erschließung riesiger Ölfunde in Guyana.

Das in Oslo ansässige Beratungsunternehmen Rystad Energy teilte im Juni mit, dass Exxon am 1. Januar 2019 530 Millionen Barrel Öläquivalent auf dem norwegischen Festlandsockel hielt.

„Das Profil ist ausgereift und rückläufig, aber dennoch in Bezug auf die aktuelle Produktion beträchtlich. Ein Portfolio mit einem hohen Cashflow und einem begrenzten Steuerbilanzniveau wird angesichts des norwegischen Steuersystems mit einer nominalen Steuervergünstigung von 90% für jedes E & P-Unternehmen ohne ausreichende Einnahmen äußerst attraktiv sein “, sagte Simon Sjothun, Analyst bei Rystad.

Exxon erwägt nach mehr als 50 Jahren den Verkauf seiner Vermögenswerte in der britischen Nordsee, teilten Branchenkenner Reuters im vergangenen Monat mit.

Verwandte Datensätze